Depression nach OP? Hilfe vor und nach Operation mit Narkose

Sie haben eine Operation vor sich, die Sie eigentlich nicht wollen, sich sogar davor fürchten aber machen müssen? Oder Sie haben einen medizinischen Eingriff gehabt und seitdem leiden Sie an einer Depression nach der OP? Oder Sie haben Ängste? Sie haben Verspannungen oder Schmerzen, die der Arzt nicht erklären kann? In meiner Praxis begleite ich Frauen, die einen Eingriff unter Narkose durchgemacht hatten und, die danach Verspannungen oder Schmerzen in Ihrem Körper fühlten. Ich habe in meiner Praxis festgestellt, dass oft unangenehmen Gefühlen im Körper während eines medizinischen Eingriffes gespeichert werden können und manchmal sogar Schmerzen/Verspannungen ohne Befund hervorbrachten. Durch eine Narkose ist zwar das Bewusstsein ausgeschaltet aber der Körper scheint es trotzdem wahrzunehmen. Dies kann eine reaktive Depression nach OP hervorrufen. Mit Brainspotting konnte sich das ändern. Das Thema interessierte mich immer mehr, als ich sah, welche Verbesserung dadurch die Klientinnen erreichen konnten. Deswegen möchte ich meine Beratung und Begleitung Klienten*innen anbieten, die eine Operation vor haben oder hatten. Eine Operation, die Sie ungern gemacht haben und unangenehmen Gefühlen / Körperempfindungen /Schmerzen – ohne Befund – danach hervorbrachte. Somit können wir gemeinsam erreichen, dass Sie keine Depression nach OP entwickeln und Ihren Heilprozess unterstützen.

Dabei entstehen zwei Themen, die ich gern begleite:

Angst vor dem medizinischen Eingriff

Gern berate ich Sie, wenn Sie Ängste vor einer Operation haben. Wingwave-Coaching kann eine gute Hilfe sein sowie Visualisierungen. Vielleicht brauchen Sie eine Unterstützung vom Arzt, der Sie operiert? Wir erarbeiten das zusammen. Manchmal ist es ganz gut. wenn Sie vor unserer Beratung erfahren können, welche sind die Meilensteinen der Operation, damit wir prüfen, in welchen Phasen Sie Stress in der Vorstellung haben. Wir schauen uns diese Phasen an mit wingwave, damit Sie da aus dem Stress herauskommen. Ein Beispiel war eine Frau, die eine Augenoperation beim vollem Bewusstsein machen musste und in der Vorstellung bereits vorher Ängste entwickelt hatte. Wir haben jede Phase uns angeschaut und den dazugehörigen Stress verarbeiten. Sie konnte gelassener zur OP gehen.

Körperliche Belastungen und Depression nach OP verarbeiten

Gerade wenn Sie die Operation eigentlich nicht wollten (und Ihr Körper auch nicht) macht es Sinn, sich mit den Auswirkungen auseinanderzusetzen. Zu diesem Ziel konzentrieren wir uns auf die Körperempfindungen, die Sie haben, wenn Sie an die Operation / medizinischen Eingriff denken. Mit Brainspotting-Coaching – eine Art von Achtsamkeitsübung – geben wir Ihrem Körper die Zeit, die Empfindungen oder körperlichen Reaktionen zu verändern. Wichtig dabei ist, dass wir Ihrem Körper verständlich machen, dass er jetzt in Sicherheit ist und dass er alle Impulse nachgehen kann. Meistens habe ich danach bei der Klientin auch eine emotionale Stressreduzierung feststellen können.